Beim Kipfenberger Bundesligateam ist die Luft raus – Damen gewinnen nächsten Abstiegskampf

Mit einer Rumpfmannschaft von lediglich drei Stammkeglern reiste das Kipfenberger Bundesligateam zum  TSV Breitengüßbach. Mit dieser Mannschaft war der KRC Kipfenberg nicht wettbewerbsfähig und musste mit 7:1 3680:3406 Holz die nächste heftige Niederlage einstecken.

Die Kipfenberger Damen dagegen mussten sich im nächsten Abstiegskampf gegen den ESV Augsburg zur Wehr setzen und wurden durch eine starke Mannschaftsleistung mit einem Sieg von 5:3 und 3259:3223 belohnt.

16. Spieltag 1. Bundesliga Herren 120

TSV Breitengüßbach – KRC Kipfenberg 7:1 (17:7/3680:3406 Holz)

Für den KRC Kipfenberg ging es in dieser Partie um die berühmte „goldene Ananas“ und noch dazu fehlten Alexander Stephan, Dietmar Brosi und Kapitän Patrick Scholler. Die Gastgeber konnten aus dem Vollen schöpfen und wollten mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher bringen. Auf Kipfenberger Seite gingen Christopher Kratz und Jugendspieler Nico Guggenmos in die Startpaarung und konnten das Geschehen lange Zeit offen gestalten. Christopher Kratz kam am Ende gegen Tobias Stark (560 Holz) mit einem 3:1 und glatten 600 Holz zum persönlichen Erfolg. Nico Guggenmos zeigte drei Bahnen lang (151,143,141 Holz) eine sehr gute Leistung, doch gegen den übermächtigen Mario Nüßlein (662 Holz) war er mit 0:4 und 553 Holz auf verlorenem Posten. Auch in der Mittelpaarung konnte nur Jürgen Stahl mit 2:2 dagegen halten und musste sich mit 591 Holz gegen Christoph Kaiser (598 Holz) geschlagen geben. Aus der dritten Mannschaft kam Matthias Haupt zu seinem ersten Bundesliga Einsatz. Auch Matthias Haupt konnte mit seiner Leistung von 549 Holz zufrieden sein, aber gegen Robin Parkan (649 Holz) war der mehrfache Klassenunterschied deutlich erkennbar. Das Leistungsverhältnis beider Mannschaft klaffte immer weiter auseinander und auch im letzten Drittel waren die Hausherren klar überlegen. Mario Strauß konnte zwar mit 2:2 ausgleichen, aber seine 555 Holz gegen Markus Löhnert (583 Holz) reichten nicht zum Punktgewinn. Auch im anderen Duell musste Michael Schobert mit einer schwachen Leistung von 558 Holz gegen Melvin Rhon (628 Holz) eine glatte 0:4 Niederlage hinnehmen. Das Team von Breitengüßbach zeigte eine gute Leistung und sicherte sich mit einem verdienten Sieg den angestrebten Klassenerhalt. Der KRC Kipfenberg bleibt trotz der erneuten deutlichen Niederlage auf dem 5. Tabellenplatz.

Im letzten Heimspiel Samstag den 18. März um 14 Uhr gegen den SKC Nibelungen Lorsch wäre es nicht nur für die Zuschauer schön, wenn Kipfenberg mal wieder Bundesliganiveau erreichen würde.

Download “Spielbericht TSV-KRC- 11.03.2017”

IMG-20170311-WA0013.jpg – 462-mal heruntergeladen – 347 kB

16. Spieltag Landesliga Süd Damen

KRC Kipfenberg – ESV Augsburg 5:3 (9:15/3259:3223 Holz)

Mit einem Sieg wäre Kipfenberg fast gerettet, sollte aber der ESV Augsburg gewinnen, haben auch die Schwaben wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. So mussten beide Teams an ihre physische Belastungsgrenze. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen nach den ersten Durchgang mit 32 Holz in Führung. Danach kam Kipfenberg besser ins Spiel. Daniela Lindner hatte gegen Christine Luis (534 Holz) einen schweren Stand und musste sich am Ende mit 1:3 und 525 Holz geschlagen geben. Im anderen Duell lag Anja Pätzold in den Vollen (329:385 Holz) immer wieder zurück, konnte aber im Abräumen (198:121 Holz) wertvollen Boden gut machen und setzte sich mit 2:2 und 527 Holz gegen Roswitha Gaul (506 Holz) doch noch durch. Nach der Startpaarung lag Kipfenberg mit 1:1 und mit einem Plus von 12 Holz leicht in Front. Im Mittelteil einer immer spannender werdenden Partie gaben Natalie Papp mit 126:148 Holz und Yaniris Gößl-Tineo mit 122:138 Holz den ersten Satz ab und die Gäste lagen wieder mit 26 Holz in Führung. Natalie Papp zeigte mit 543 Holz eine starke Leistung, dennoch musste sie sich mit 1:3 gegen Sandra Gaul (558 Holz) geschlagen geben. Auch Yaniris Gößl-Tineo war am Ende mit 1:3 und 501 Holz gegen Christine Bischof (522 Holz) geschlagen. Eine schwere Hypothek von 1:3 und 24 Holz musste das Kipfenberger Schlussduo aufholen, um eine Niederlage zu verhindern. Wieder ging der erste Durchgang an die Gäste und sie bauten so die Führung auf 38 Holz aus. Im zweiten Durchgang konnte Manuela Strauß mit 161:125 Holz zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen und lag mit 289:266 Holz im Duell vorne. Stephanie Klüber lag mit 0:2 und 264:273 Holz zurück und die Gäste hatten noch eine Führung von 10 Kegeln. Der dritte Durchgang war dann in Kipfenberger Hand, denn Manuela Strauß (156:133 Holz) und Steffi Klüber (161:138 Holz) holten sich  die Führung mit 36 Holz zurück. Manuela Strauß lag mit 2:1 und 445:399 Holz in ihrem Duell in Führung. Im anderen Vergleich lag Steffi Klüber trotz 425:411 Holz mit 1:2 zurück und musste den letzten Durchgang gewinnen, um für den Sieg zu sorgen. Es war noch alles möglich und so mussten die letzten 30 Schub die Entscheidung bringen. Manuela Strauß gab mit 139:146 Holz ihren Durchgang ab, setzte sich aber mit 2:2 und der Tagesbestleistung von 584 Holz gegen Beate Uhrich (545 Holz) durch. Unter den ständigen Anfeuerungsrufen der Kipfenberger Fans holte sich Steffi Klüber mit 154:147 Holz das 2:2 und gewann ihr Duell gegen Susanne Feiler (558 Holz) mit glänzenden 579 Holz. Ein weiterer nervenaufreibender Kampf war zu Ende und Kipfenberg konnte jubeln.

Am kommenden Sonntag könnte Kipfenberg (16:16 Tabellenpunkten) beim SKC Germanen München (19:13 Tabellenpunkten) an der Säbener Straße mit einem Punktgewinn den Klassenerhalt per

Download “Spielbericht Frauen KRC - ESV 14.03.2017”

IMG-20170312-WA0004.jpg – 549-mal heruntergeladen – 168 kB

Leave a Reply